Die Sinne schärfen mit Pu Erh Tee

Wir leben heute in einer Welt die von allen möglichen Reizen überflutet ist – und oftmals ist das beste, was wir tun können einfach dicht zu machen und alles außen vor zu lassen.

Gerade deshalb kann es schön sein, mal ganz bewusst mit allen Sinnen zu genießen.

Wenn Sie einen Pu Erh Tee aufgießen, unterscheiden sie nicht nur zwischen “lecker” oder “schmeckt nicht”.

Sie nehmen den Pu Erh Tee in die Hand und riechen an den losen Blättern. Wonach riecht das? Manche Pu Erhs haben eine waldige Note, manche eine mehr erdige,  manche eine fischige, manche eine holzige…

Und dann schütten Sie heißes Wasser über die Blätter und sehen wie sie sich entfalten – wie sich die Farbe des Wassers ändert, und wie die Düfte die in den Teeblättern stecken freigesetzt werden.

Die Farben des Pu Erh

Ist es mehr ein goldenes braun oder ein mattes? Ein dunkles, ein harziges? Allein die Farben des Pu Erhs können eine wahre Freude sein. Ich wünsche mir manchmal mit mhr fotografischem Talent ausgestattet zu sein, denn dann würde ich einfach alle meine Pu Erh Tees in ihren verschiedenen Aufgüssen fotografieren und daraus eine Fotomontage machen, mit all den verschiedenen Pu Erh Tee Farbtönen.

Und dann der Geschmack. Viele Menschen heutzutage ernähren sich von Tütensuppen und Fertignahrung, in allem stecken Geschmacksverstärker und künstliche Aromastoffe – und viele Menschen haben verlernt zu schmecken.

Sie bekommen die Unterschiede, die Differenziertheit von dem, was sie da in den Mund nehmen garnicht mehr mit, aufgrund der ständigen Reizüberflutung.

Pu Erh Tee ist eine Art der Meditation, eine Art des Ausgleichs, ein Gegengewicht das wieder die Balance herstellt zu den künstlichen Aromen die unsere Sinne betäuben.

Wie schmeckt ihr Pu Erh?

In der gröbsten Differenzierung schmecken Pu Erhs meist erdig. Und je feiner man auflöst, desto mehr Untertöne kommen hervor.

Ich habe gerade den 1986er Pu Erh von Asientee Teeversand getrunken und genieße die intensive, und zugleich erstaunlich milde Erdigkeit, zusammen mit der wohligen Rundung.

Manche Pu Erhs “schwingen” ganz tief. Woran man das erkennt? Beschreiben kann ich das auch nicht, aber erkennen tun es Teeliebhaber sofort.

Manch ein Pu Erh schmeckt vollmundig-rund, manch einer ist hart, manch einer fast schon metallisch. Manch einer ist nussig-reif.

Es ist eine ganze Welt an Sinneseindrücken, die darauf wartet entdeckt zu werden.

line