Pu Erh Tee

Pu Erh Tee ist eine der Ursprungsformen des Tees – er kommt aus der chinesischen Provinz Yunnan, genauer gesagt aus der Stadt Pu’er (von der er auch seinen Namen hat). Die ursprünglich Heimat des Pu-Erh Tees findet sich in einer abgelegenen Region Yunnans, dem Ba Da Shan. Dort finden sich noch heute auf einer Höhe von etwa 1,5-2km Teebäume die bis zu 30 Meter hoch wachsen und über 800 Jahre alt sind.

Pu Erh Tee wird genau wie grüner und schwarzer Tee aus der Tee-Pflanze Camellia sinensis gemacht. Es ist eine spezielle Unterart des Teestrauches, die Qingmao genannt wird. Der Qingmao-Teebaum gedeiht besonders gut in Gebirgen mit gleichmäßigem Klima. Besonders der Berg Liuchashan, und der Distrikt I’bang liegt, sind für hochqualitativen Pu-Erh-Tee bekannt – und zählen zugleich zu den schönsten Orten der Welt.

Genau wie mit guten Weinen, so wird auch Pu Erh Tee besser, je mehr Zeit verstreicht. Ein Pu-Erh Tee aus dem Jahr 1995 ist folglich besser als ein Pu-Erh Tee aus dem Jahre 2002, und ein Pu-Erh Tee aus dem Jahre 1974 ist besser als beide zusammen. Je älter Pu-Erh Tee, desto teurer wird er auch (genau wie mit Wein).

Ursprüngliche Herstellungsweise von Pu-Erh Tee

Ursprünglich wurde Pu-Erh Tee gedämpft, und dann zu Fladen (“cakes” mit einem Durchmesser von etwa 15 Zentimetern) oder Ziegeln (“bricks”, entweder rechteckig oder rund) gepresst, und dann trocken zur Reifung gelagert. Mindestens fünf Jahre musste ein Pu-Erh Tee rauchen. Diese Art des Pu-Erh-Tees war ein Grüntee.

Neue Herstellungsweise von Pu-Erh Tee

In den 1970er Jahren wurde ein neues Herstellungsverfahren für Pu-Erh Tee eingeführt – aus rein praktischen Gründen. Das neue Herstellungsverfahren verkürzt die Reifung. Statt fünf Jahre zu reifen, reichen mit der neuen Methode schon einige Monate aus. Beide Methoden werden heute noch angewandt – auf traditionelle Weise hergestellter Pu-Erh Tee ist aus einsichtigen Gründen jedoch teurer als auf moderne Weise hergestellter.

Gesundheitliche Wirkung des Pu-Erh Tees

Pu-Erh Tee sorgt immer wieder für Schlagzeilen und wird als Wundermittel verkauft. Dabei sollte eigentlich klar sein, dass es nicht ausreicht jeden Tag zwei Tassen Pu-Erh zu trinken, sich weiter mit Fast-Food, Schokolade und Chips vollzustopfen und dann automatisch abzunehmen.

Pu-Erh Tee ist eines der gesündesten Getränke der Welt – aber es ist kein Wunderelixier, kein Allheilmittel.

Vor allen von den “Tee-Extrakten” in Kapselform ist abzuraten. Bis heute sind die pharmakologischen Wirkungen von Pflanzen zu großen Teilen noch nicht entschlüsselt. Die gesundheitlichen Wirkungen des Pu-Erh Tee’s, wie sie aus China bekannt sind, lassen sich nicht einfach in konzentrierter Form in Kapseln drücken.

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass Gesundheit dann besteht, wenn Chi ungehindert durch den Körper fließen kann. Pu Erh-Tee ist dem harmonischen Fluss dieser Lebensenergie zuträglich. Aufgrund dieser, und anderer, Eigenschaften, wird Pu Erh-Tee in seinem Heimatland hoch angesehen und geschätzt.

Pu Erh-Tee Zubereitung

Echten chinesischen Tee zuzubereiten ist eine Kunst für sich. Doch muss man diese Kunst nicht erst perfektionieren, um den Tee genießen zu können. Pu Erh-Tee kann mehrmals aufgegossen werden – in China wird er oft noch der vierte Aufguss getrunken. Künftig finden Sie hier weitere Informationen zur Zubereitung, und wie Sie sicherstellen können, dass sich das volle Spektrum der Aromen auf Ihrer Zunge entfaltet.

line